Sunday, August 28, 2016

My Hairstory - from black to blond.


If you are like me, then you are obsessed with hairstyles, haircare and everything related to it. My mom used to make jokes about me because once I see a new shampoo or conditioner in an ad on television, I'll be sure as hell going to the shops the next day to try it out. Okay, those shampoos never really gave me that supermodel-hair but one can dream, right? But I don't really want to talk about my haircare routine in this post. If you would want to hear about that just let me know! 


What I want to talk about on this Sunday is my hairstory. I used to never really change my hair and especially the color a lot. My natural hair color is an ashy rich brown which you can see at my roots. Around two or three years ago I decided that I want a change. I always admired the girls who can rock those brave hair colors, like a deep red. So that is what I went for. Those of you who already tried a red-ish hair color know how high maintenance it is. First of all, you need to dye your hair a few times because the red pigment does not want to hold on to your hair that well. So the red tends to fade quite quickly. That is why you should always dye your whole hair when you touch up your roots. Speaking of roots: When you have a quite cool toned natural hair color like me you will need to refresh the red quite often as the roots can appear a bit green because of the contrast. 


I really did love this color, but about a year ago I was just fed up with its high maintenance. I wanted to go back to my natural brown hair. Oh yeah, I should mention I always dyed my hair myself, never had any problem with it. So this time again, I went into a shop and got myself some brown hair dye. Well... let's say it didn't really turn out like my natural color.. at all!!! I was left with a really dark cool brown, which almost looked black. The worst part was, that my roots did not want to go with the color so they were shining a little red. So dyed them again, which just made my hair even darker. I was disappointed in it but as I always try to make the best out of every situation I talked myself into the idea that this is what I wanted.. haha! I thought I could just let my hair grow out and I will have my natural hair color back... but it did not work like that. The difference was too big so I ended up dying my hair every few weeks again. The same situation I wanted to avoid. After a few months, I thought enough is  enough and made an appointment at a very high priced salon. But I didn't want to risk ruining my hair forever so I made the sacrifice. And let me tell you: It changed my hairgame completely. 

To make my hair look brighter we added some paintings (or balayage) to the lengths of my hair. She also made the transition between the black and my normal hair color softer. I loved my new hair. I let it grow out for about six months and then went back in to get the balayage even higher on my hair so that the rest of the black disappeared. I also wanted to be lighter in total. So she made my hair this gorgeous ashy blond color which I can just grow out or add some balayage in a few months again. I am really happy with how it is now and can tell you how easy it is to get balayage or paintings in general. No roots, no work! 

I know this post is already way too long but there is one thing I want to add. I was really scared to let bleach near my already damaged hair. But my hairlady recommended a new treatment which is called OLAPLEX. It rebuilds your natural hair structure while bleaching or dying.. haha sounds crazy, right? I am not a professional so I won't try to explain how it works but it definitely does. My hair never felt better (not even in the 'natural' state a few years ago). So ask your hairdresser or google for more information. 

Have a fab Sunday! 
xx Lisa



Seid ihr auch so verrückt nach Haarpflege, Haarstyles und sowieso allem rund um Haare? Meine Mutter hat früher immer Witze über mich gemacht, weil ich sofort losrennen musste wenn mal wieder ein neues Shampoo in der Werbung vorgestellt wurde. Leider haben mir die unzähligen Shampoos und Conditioner nicht die versprochenen Modelhaare gezaubert, aber man darf ja wohl noch träumen, oder? Jedenfalls will ich in diesem Post eigentlich gar nicht über Haarpflege sprechen. Das kann ich natürlich auch gerne mal machen, müsst ihr nur mir nur Bescheid geben.

An diesem Sonntag soll es um meine Haarstory gehen. Ich habe meine Haare und besonders meine Haarfarbe eigentlich nie besonders oft gewechselt. Meine Naturfarbe ist ein aschiges volles Braun welches ihr an meinem Ansatz sehen könnt. Vor ein, zwei Jahren wollte ich dann aber etwas Neues. Ich habe schon immer die Mädels bewundert die diese mega auffallenden Haarfarben rocken können, wie zum Beispiel ein dunkles rot. Und genau das habe ich dann gemacht. Wer von euch sich schonmal an rötliche Haarfarben getraut hat, weiß dass das ganz schön schwierig sein kann. Erst einmal haften sich rote Pigmente nicht so gut an das Haar. Daher muss man am Anfang schon ein paar mal färben bis die Farbe einigermaßen hält. Außerdem sollte man auch die kompletten Haare mitfärben wenn man sich um den Ansatz kümmert. Apropo Ansatz: Wer eine eher kühle Grundfarbe hat wie ich wird alle paar Wochen färben (müssen), da der Ansatz sehr schnell grünlich scheinen kann. Das hat mit dem Kontrast zu dem Rot zutun. Vor ungefähr einem Jahr war mir das dann einfach zu viel Aufwand und ich wollte wieder meine unkomplizierten braunen Haare zurück.

Ich sollte auch erwähnen, dass ich schon immer meine Haare selbst gefärbt habe. So wollte ich das dann auch diesmal machen. Ich bin also in den Laden, braune Farbe geholt, nachhause und die Farbe aufgetragen. 30 Minuten später hatte ich dann sehr sehr dunkelbraune Haare. Ich habe extra einen kühlen Braunton genommen um dem rötlichen entegegen zuwirken, allerdings schienen meine Haare so eher gräulich und der Ansatz war immernoch rötlich. Klasse, also nochmal drübergefärbt welches meine Haare natürlich nur noch dunkler werden lies. Da ich aber immer versuche alles positiv zu sehen habe ich mir eingeredet dass es das ist was ich wollte... haha. Ich dachte dann ich kann meine Haare einfach rauswachsen lassen, aber nein, so sollte es dann nicht sein. Ich musste wieder Ansatz färben und nach ein paar Monaten war ich so genervt von dem hin und her dass ich einen Termin in einem eher teureren Salon gemacht habe. Ich wollte meine Haare wirklich nicht für immer ruinieren. 

Und lasst mich euch eins sagen: es hat sich so gelohnt! Damit mein Haar insgesamt heller wirkt haben wir mit Balayage (oder Paintings) gearbeitet. Bei meinem Ansatz hat sie dann den Übergang von schwarz auf braun weicher gemacht. Ich war wirklich mehr als glücklich mit dem Ergebnis. Nach circa sechs Monaten bin ich dann aber nochmal zurück um die Paintings nochmal höher ansetzen zu lassen um auch das restliche Schwarz los zu werden. Außerdem wollte ich auch insgesamt noch blonder werden. Ich bin absolut zufrieden und habe jetzt gelernt meine Haare nur noch den Profis anzuvertrauen. 

Ich weiß, der Post ist schon viel zu lang aber eine Sache will ich noch eben erwähnen: Ich hatte mit meinen sowieso schon sehr strapazierten Haaren wirklich Angst vor der Blondierung. Meine Haarlady hat mir dann allerdings von einer neuen Methode namens OLAPLEX erzählt. Dabei werden beim Blondieren oder Färben die Haare wieder aufgebaut. Klingt strange, ist aber wirklich so. Meine Haare haben sich nichtmal vor dem ganzen Färbemarathon so schön angefühlt. Und der Effekt bleibt! Da ich aber kein Profi bin versuche ich jetzt auch nicht zu erklären wie das funktioniert.. am besten fragt ihr Google oder euren Friseur! 

Habt ein schönes Wochenende!
xx Lisa
SHARE:

5 comments

  1. Your hair looks amazing!. Love it. 💟

    ReplyDelete
  2. Your hair is beautiful! serious hair goals!!!

    Stacey White
    www.staceylouisewhite.co.uk

    ReplyDelete
    Replies
    1. Awww thank you so much gorgeous! You are the sweetest!

      xx Lisa

      Delete

Thank you! xx